20. Oktober 2017, Allgemein

Ein Stuhl für alle Fälle

Ein Stuhl, der aus der Nachkriegszeit stammt und die Wohnung trotzdem modern aussehen lässt? Das schafft wohl nur der Eames Plastic Chair. Er ist der erste seriell hergestellte Kunststoffstuhl der Moderne. Erstmals präsentiert wurde er im Jahr 1948 im Museum of Modern Art in New York beim Wett­bewerb „Low Cost Furniture Design“. Knapp 70 Jahre später hat der Stuhl nichts von seiner Eleganz verloren. Ob Büro, Wartehalle, Schule, Restaurant, Wohnzimmer oder Küche – der Eames Plastic Chair passt immer.

Die Idee einer dem Körper angepassten Sitzschale beschäftigt Ray und Charles Eames über Jahre. Das geeignete Material zu finden, stellt die beiden vor große Herausforderungen: Erste Experimente mit Sperrholz und Aluminium scheitern. Schließlich stoßen die beiden auf fiberglasverstärktes Polyesterharz. Damit kann der Stuhl in Serie gehen. Weil sich das Fiberglas allerdings nicht recyceln lässt, stellt Vitra die Produktion in den 1990er Jahren ein. Erst einige Jahre später wird der Plastic Chair wieder produziert – dann aber mit komplett wiederverwertbarem Polypropylen. Die alten Fiberglas-Stühle sind dadurch zu begehrten Sammlerstücken geworden. Eine letzte Änderung hat Vitra im Jahr 2015 vorgenommen: Weil die Menschen seit den 1950er Jahren etwas größer geworden sind, wurde die Sitzhöhe um 20 mm erhöht. Optisch macht sich diese Anpassung kaum bemerkbar – beim Sitzkomfort umso mehr.

Mit dem Plastic Chair haben Ray und Charles Eames ihr Designziel „The most of the best to the greatest number of people for the least“ verwirklicht: Sie haben ein bezahlbares Massenprodukt erschaffen, das trotzdem höchsten ästhetischen Ansprüchen genügt. Mit dem schlichten, zeitlosen Plastikstuhl haben sie Möbelgeschichte geschrieben und ein wahres Konfigurationswunder erschaffen: Sitzschale, Untergestell und Polsterung lassen sich je nach Vorliebe und Verwendung zusammenstellen. Ganze ​ 14 verschiedenfarbige Sitzschalen bietet Vitra an – entweder mit oder ohne Armlehnen. Dazu kommen unterschiedliche Polsterfarben und diverse Untergestelle. Besonders das sogenannte Eiffelturm-Gestell sticht heraus: Es besteht komplett aus Stahldraht, wirkt aber filigran und stabil zugleich. Dank der zahlreichen Variationen passt sich der Plastic Chair jedem Kontext an.

 

Das Original gibt es bei uns …

Bei uns in den Stores gibt es den Klassiker zum Anfassen: Lassen Sie sich inspirieren und konfigurieren Sie sich Ihren persönlichen Plastic Chair. Vor Ort können Sie einen Blick auf die verschiedenen Untergestelle werfen und die zahlreichen Polster- und Sitzschalenfarben vergleichen. Wir helfen Ihnen gerne dabei und beraten Sie bei der Auswahl Ihres individuellen Originals.

Teilnehmende Stores
storeM
storeR
storeS
Allgemein